Durch die Digitalisierung unsere Lebens verlagern sich immer mehr Bereiche aus dem Alltag ins Internet. Die Vorteile sind bestechend. Mit wenigen Handgriffen und überschaubaren Kosten lassen sich Webseiten erstellen, die repräsentativ und beeindruckend sind. Auch die Werbung passiert heute in erster Linie digtital. Dank verschiedener Mechanismen zur Auswahl der Kunden lässt sich ohne große Streuverluste ganz einfach gezielt die Gruppe erreichen, die man als Kunde sucht. Das Budget ist in jede Richtung skalierbar. Damit sprechen die modernen Werbekanäle kleine Unternehmen genauso an, wie Großkonzerne. Trotzdem gibt es immer noch ein breites Angebot an Werbeartikeln. Kleine Give-Aways, oder praktische Alltagsgegenstände, die mit dem Firmenlogo bedruckt verteilt werden. Aber lohnt sich Offline-Werbung auch heute noch, oder hat der Werbekugelschreiber ausgedient?

Kundensuche

Die beste Marketingaktion ist zum Scheitern verurteilt, wenn man damit die Kunden nicht erreicht. Die Werbemittel müssen also gut auf die Zielgruppe abgestimmt werden. Man muss mit der Werbung dorthin, wo die Zielkunden sich aufhalten. In vielen Fällen ist das das Internet. Hier hält sich fast jede Zielgruppe mehr, oder weniger auf. Allerdings gibt es auch gute Gründe dafür, sich gegen die Online-Variante der Werbung zu entscheiden. Offline-Werbung hat zahlreiche Stärken. So schafft sie in vielen Fällen bleibende Werte. Schafft es ein Alltagsgegenstand, wie ein Kugelschreiber es auf den Schreibtisch der richtigen Person, dann ist das effizienter, als ein Banner auf einer hochwertigen Website.

Lohnt sich Offline-Werbung auch heute noch? auf b2b-blogger.de
Der Stift mit dem Logo des Seminarhotels soll mitgenommen werden. So bleibt der Tagungsort im Gedächtnis. Organisiert man das nächste Treffen beeinflusst der Kugelschreiber die Entscheidung

Blickkontakte

Je nachdem, wie die Werbekampagne konkret gestaltet ist, hat sie unterschiedliche Zwecke. In jedem Fall geht es aber darum, Blickkontakte zu generieren. Ein Inserat in einer großen Tageszeitung, sei es Online, oder Offline, hat Tausende von Blickkontakten. Darunter finden sich auch Mitglieder der Zielgruppe. Je häufiger das eigene Logo auftaucht und gesehen wird, umso vertrauter wird es. Menschen mögen vertraute Dinge. Man fühlt sich wohler damit, wenn man das Unternehmen, oder zumindest das Logo kennt. Schafft es das eigene Logo eben als Stift, oder als Stressball an den Arbeitsplatz, dann bedeutet das nicht nur häufige Blickkontakte, sondern auch ein hohes Maß an Vertrautheit. Ein unschlagbarer Vorteil gegenüber der Online-Werbung.

Offline- und Online-Marketing

Worin aber unterscheiden sich Online- und Offline-Werbung? Generell geht es beim Marketing immer darum, etwas zu bewerben. Das kann ein konkretes Produkt, aber auch eine Marke insgesamt sein. Werden in der Offline-Werbung physische Werbemittel verwendet, so kommen im Online-Marketing digitale Werbeträger zum Einsatz. Anzeigen auf Webseiten, Emails, oder gesponserte Einträge im Online-Shop. Auch wenn das klingt, als wären es zwei völlig unterschiedliche Zugänge, gibt es abgesehen von den Werbemitteln selbst, kaum Unterschiede. Mit beiden Varianten verfolgt man dasselbe Ziel. Man möchte die Kaufentscheidungen der Kunden zu gunsten des beworbenen Unternehmens beeinflussen.

Lohnt sich Offline-Werbung auch heute noch? auf b2b-blogger.de
Es gibt überall Werbeflächen, die auch gerne genutzt werden

Online-Werbung

Das Angebot an Online-Werbung ist riesig. Begonnen bei der eigenen Website und ihrer Optimierung, um in den Suchmaschinen einen guten Rang zu erreichen, kann man die eigenen Produkte auf unterschiedlichen Plattformen bewerben. Reichweitenstarke Webseiten bieten Werbeflächen an, aber auch Social-Media Plattformen, wie Facebook, oder Instagram dienen häufig als Plattform für Online-Werbung. Produktplatzierung bei Influencern sind ebenfalls eine beliebte Methode um die Reichweiten zu nutzen. Insgesamt ist die Online-Werbung allerdings schnelllebig. Wer hier bestehen will, muss permanent Werbeflächen buchen. So groß das Angebot auch ist, die Nachfrage ist deutlich größer. So wird die eigene Werbekampagne rasch gegen eine andere ausgetauscht, wenn das Ende der bezahlten Zeit erreicht ist.

Offline-Werbung

Plakatwerbung ist in Städten weit verbreitet. Hier geht es in erster Linie um Blickkontakte und Markenbekanntheit. Produktneuheiten werden präsentiert und das Image der Marke wird gepflegt. Solche Plakate in Bahnhöfen, oder entlang der Straßenzüge lassen sich mit den Online-Anzeigen gut vergleichen. Sie tauchen im Alltag auf und werden unbewußt, oder bewußt wahrgenommen. Eine ganz besondere Rolle kommt bei der Offline-Werbung aber den Give-Aways zu. Jeder von uns kennt die kleinen Werbegeschenke, die entweder einen praktischen Zweck haben, oder eine besonderen Reiz haben. Ziel ist auch hier, die aufgedruckte Marke bekannter zu machen.

Lohnt sich Offline-Werbung auch heute noch? auf b2b-blogger.de
Der allseits beliebte Stressball ist auch heute noch ein tolles Give-Away

Give-Aways

Lohnenswerter ist es oft, in Werbeartikel und Give-Aways zu investieren. Der Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt, denn es muss nicht immer nur die obligatorische Kaffeetasse mit Unternehmenslogo sein. Auch mit einem kleinen Budget können im Bereich der Give-Aways kreative Ideen einfach und unkompliziert in die Tat umgesetzt werden. Textmarker bilden zum Beispiel auch heute noch ein tolles Werbemittel, um langfristig Aufmerksamkeit zu generieren und sich als Unternehmen in den Köpfen der potentiellen Kunden und Geschäftspartner zu verankern. Mit solchen Kleinigkeiten schafft man häufig auch eine emotionale Bindung. Das kann den Beschenkten bei seiner nächsten Kaufentscheidung maßgeblich beeinflussen.

Lohnt sich Offline-Werbung noch?

Werbung muss nicht nur zur Zielgruppe passen, sondern auch zu, beworbenen Produkt, oder Unternehmen. Etablierte große Marken, wie etwas Supermärkte, Autohersteller, oder Modelabel setzen unvermindert auf Offline-Werbung. Große Plakate werden für die Produkte und prägen nicht selten das Stadtbild. Auch Online kann man eine ganz ähnliche Kampagne starten. In vielen Geschäftsfeldern haben derartige Kampagnen aber nur wenig Sinn. Will man große Effekte, dann muss man auch entsprechend viel investieren. Junge dynamische Marken können in der Werbung neue Wege gehen. Guerilla-Marketing lebt vom Überraschungseffekt und lässt sich Online und Offline umsetzen. Die Offline-Werbung ist in vielen Bereichen eine gute Entscheidung. Zwischen all den Mails, die man Tag für Tag bekommt, kann eine Postsendung den entscheidenden Unterschied machen. Das Plakat an der richtigen Busstation kann für lokale Unternehmen großen Erfolg haben. Offline-Werbung ist also auch 2021 noch eine Option, die man prüfen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.