Für Millionen von Menschen ist der erste Weg bei jeder Fragestellung die alles beherrschende Suchmaschine. Google entscheidet darüber, was im Internet gefunden wird und was einsam auf einem unterforderten Webserver darauf wartet, das jemand die URL in seinen Browser tippt. Es steckt leider sehr viel Wahrheit, in der Scherzfrage, wo der sicherste Ort wäre, etwas so zu verstecken, dass es niemand findet. Dass dieser sichere Ort die zweite Seite der Suchergebnisse von Google ist, finden viele Webmaster alles andere als lustig. Tatsächlich bekommt der erste Eintrag im Suchergebnis den Löwenanteil der Klick ab. Tatsächlich kann die Position der Website in den Suchergebnissen darüber entscheiden, ob sie angeklickt wird, oder nicht. Startet man mit einer neuen Seite, dann steht noch kein allzu großes Budget zur Verfügung, Man sucht also nach einer Möglichkeit die Website kostenlos zu promoten. Denn ohne Website promoten geht es heute nur noch in Ausnahmefällen.

Platz 1 und die vielen zweiten

Auswertungen des Verhaltens von Google-Anwendern hat ein erschreckendes Bild gezeigt. Gemessen wurde, welche Position in der Trefferliste angeklickt wurde. 99,1% der Klicks erfolgten direkt auf die Treffer auf der ersten Seite. Aber auch unter den Top 10 ist die Verteilung unerwartet einseitig. Während die Position 1 mit ewta 60% aller Klicks unerwartet weit vorne liegt, hat nur noch Platz 2 mit etwas mehr als 15% einen Wert über 10. Danach wird die Luft schnell sehr dünn. Nur noch einzelne Klicks erfolgen auf die Ergebnisse außerhalb des ersten Bildschirms. Will man seine Website als Vertriebskanal nutzen und darüber neue Kunden gewinnen, dann ist klar, dass das nur dann klappen kann, wenn man zumindest unter die Top 10 in den Suchergebnissen kommt. Dank der marktbeherrschenden Stellung, die Google einnimmt, muss man sich tatsächlich nur an Google orientieren, will man seine Website promoten.

Website promoten kostenlos auf b2b-blogger.de
Google hat einen Marktanteil von nahezu 100%. Wer Suchmaschine sagt, meint Google

Suchmaschinenoptimierung

Was sich hinter dem sperrigen Begriff „Suchmaschinenoptimierung“ versteckt, ist die Kunst es in den Olymp der Suchergebnisse zu schaffen. Aus der englischen Bezeichnung „Search Engine Optimization“ leitet sich die gebräuchliche Abkürzung SEO ab. Allerdings ist die Suchmaschinenoptimierung nicht unbedingt eine billige Art um eine Website zu promoten. Aber auch wenn das Website promoten kostenlos sein soll, gibt es zumindest bis zu einem gewissen Punkt einige gute Möglichkeiten. Allerdings leider nicht in jedem Bereich.

Keywords

Aktuell gibt es einen neuen Trend. Bisher wurden bei Google in erster Linie einzelne Keywords, oder kurze Phrasen gesucht. Wollte man wissen, um welche Uhrzeit ein Kaufhaus öffnet, dann hat man zwei Wörter in die Suchleiste eingegeben. „Kaufhaus Öffnungszeiten“ brachte und bringt die passenden Suchergebnisse. Momentan ändert sich dieses Suchverhalten der Anwender allerdings. Was für den Apple-User Siri ist, das ist für den Android-Anwender der Befehl „Hey Google!“. Danach spricht man allerdings nicht nur wenige markante Worte, sondern formuliert eine ganze Frage. „Hey Google, wann schließt denn eigentlich das Kaufhaus drüben neben dem Bahnhof?“ Die Suchen werden also länger.

Google

Also sollte man sich auch schon auf diese Anfragen vorbereiten. Im Prinzip funktioniert Google so, dass es die Suchenden möglichst gut bedient. Solange alle zufrieden sind, mit dem was sie an Suchergebnissen bekommen, solange kommen sie immer wieder. Viele User bedeutet für Google auch hohe Werbeeinnahmen. Also gibt es streng geheime Algorithmen, die die Sucherergebnisse reihen. Einerseits werden alle Webseiten im Internet ständig von Google abgerufen und der Inhalt indiziert. Andererseits analysiert Google sehr genau, um was es auf der Website geht. Zuletzt beobachtet Google auch noch seine User. Klicken viele User auf einen Link, denn ist die Website, zu der dieser Link führt, offensichtlich beliebt. Bleiben man dann lange auf der Seite und klickt nicht sofort wieder auf Zurück, dann schließt Google daraus, dass die Website gefallen hat. Alles positive Signale für die Suchmaschine.

Website promoten kostenlos auf b2b-blogger.de
Ansprechende und informative Texte, in denen entsprechende Kaywords verwendet werden, sind die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Website

Glücklich machen

Hat man einmal verstanden, um was es der Suchmaschine eigentlich geht, ist es garnicht mehr schwer, seine Homepage so zu gestalten, dass sie zu diesem Bestreben passt. Man liefert also Antworten auf Fragen und fundierte Informationen zu einer klaren Fragestellung. Dummerweise gibt es aber tausende Webmaster, die genau dasselbe versuchen. Also ist das Bestreben, einen Mehrwert für die Leser zu schaffen, Fragen zu beantworten und Informationen so aufzubereiten, wie das noch nie jemand getan hat, nur ein kleiner Teil der Bemühungen.

Keywordrecherche

Damit man mit der Strategie, Mehrwert für die Leser zu schaffen, auch wirklich erfolgreich ist, braucht man einen Suchbegriff, um den sich nicht bereits hunderttausende Andere bemühen. Man muss Suchbegriffe, also einzelne Wörter, oder Kombinationen aus mehreren Wörtern finden, die drei Eigenschaften aufweisen. Einerseits muss es natürlich zur eigenen Website passen. Andererseits muss es ein Suchbegriff sein, nach dem auch gesucht wird. Zuletzt darf die Phrase, oder das Wort, nicht bereits starke Konkurrenz haben.

Onpage

Hat man eine solche Phrase gefunden, geht es an die Onpage Optimierung. Onpage, also direkt auf der Seite, hat man alle Möglichkeiten. Dazu gehören in erster Linie die Texte und die Gestaltung der Website. Ansprechende Texte, die relevant für das angestrebte Suchwort sind und eine funktionierende Technik. Also schnelle Ladezeiten und keine Programmierfehler. Hat man das erledigt, kann es sein, dass man bereits in den Suchergebnissen nach oben klettert. Irgendwann ist mit Onpage, also mit der Arbeit auf der eigenen Seite, aber der Zenith erreicht.

Offpage

Nachdem man eine ordentliche Website geschaffen hat, ist der nächste Schritt der Aufbau von Backlinks. Backlinks sind eingehende Links. Auf einer fremden Website setzt also jemand einen Link auf die eigene Seite. Oft kann man solche Backlinks kaufen. Es gibt aber auch kostenlose Möglichkeiten, will man Backlinks aufbauen. Irgendwann erreicht man aber einen Punkt, wo man starke Backlinks von anderen Seiten braucht. Dann muss man wohl, ode übel ein wenig Geld in die Hand nehmen.

Website promoten kostenlos auf b2b-blogger.de
Will man Backlinks aufbauen, muss man Kontakt zu etlichen Webmaster aufnehmen

Backlinkaufbau

Backlinkaufbau, also das Organisieren eingehender Links ist mitunter harte Arbeit. Man sucht passende Websites, die ein ähnliches Thema behandeln und bereits gute Platzierungen in den Suchergebnissen haben. Als nächstes nimmt man Kontakt mit dem Webmaster auf und beschreibt in kurzen Worten sein Anliegen. Oft bleiben solche Anfragen unbeantwortet. Oft kommen auch völlig überzogene Preisforderungen zurück. Es müssen also etliche Webmaster kontaktiert werden, bis man jemanden findet, der bereit ist einen Post mit einem Backlink zu verfassen.

SEO Agenturen

Hat man die kostenlosen Möglichkeiten ausgeschöpft. Sind also alle Texte auf der eigenen Seite so angepasst, dass sie dem Leser weiterhelfen und hat man sich um kostenlose Backlinks bemüht, dann kommt man an einen Punkt, an dem es entweder teuer, oder mühsam wird. In so einem Fall lohnt sich die Beauftragung einer SEO Agentur. Experten prüfen die Website, analysieren den Mitbewerb und haben Kontakt zu den verschiedensten Webseitenbetreibern. So können sie schnell relevante Backlinks aufbauen.

Website promoten kostenlos auf b2b-blogger.de
SEO, die Suchmaschinenoptimierung, ist ein Bereich, in dem es zahlreiche Agenturen gibt, die ihre Dienste anbieten

Gute Investition

Investitionen in die eigene Website sind in jedem Fall besser, als Geld für Werbung auszugeben. Werbeanzeigen, die Besucher auf die Website bringen, können rasch Erfolg zeigen. Allerdings hält der Erfolg nur solange an, solange man regelmäßig bezahlt. Stellt man die Zahlungen ein, sind auch die Besucher weg. Investiert man in den Aufbau der eigenen Website, dann ist das eine nachhaltige Investition. Egal ob man seinen Website kostenlos promoten möchte und nur Zeit investiert, oder für Backlinks und Suchmaschinenoptimierung bezahlt. Die Investition rechnet sich auf jeden Fall. Bleibt man konsequent am Ball und versucht sich nicht an Suchbegriffen, bei denen man von Haus aus chancenlos ist, dann stellen die die ersten Erfolge nach wenigen Wochen ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.