In Innenstädten, wo es nur so von bunter Reklame und bunten Bildern wimmelt, ist es als Einzelhändler ratsam, ein klares und individuelles Marketingkonzept zu entwickeln und konsequent zu verfolgen.

Der Einzelhändler sollte in dem großen Wirrwarr keineswegs verschwinden. Er muss sich durch gezielte und effektive Werbeideen positiv ins Rampenlicht katapultieren.

Die unterschiedlichen Mittel einer Außenwerbung

Optimale Werbeideen sind diejenigen die das Produkt, die angebotene Dienstleistung ehrlich und überzeugend darstellen. Das Plakat ist nur eines von diesen Werbemitteln. Sie sind nur so lange erfolgreich, wenn sie auch gesehen werden. Jeder Werbende sollte bedenken, dass Plakate meistens nur ganz flüchtig wahrgenommen werden. Dieser kurze Augenblick, etwa bei einer Autofahrt, sollte aber ausreichen, um die Botschaft zu entziffern. Dafür ist eine klare und große Schrifttype ebenso wichtig wie eine gut zu behaltene Headline. Dadurch bleibt diese Werbung beim Betrachter länger im Bewusstsein. Ebenfalls sollte der Name des Einzelhandels, die Internet- bzw. E-Mail-Adresse auch nicht fehlen. Besuchszeiten und genaue Anschriften sind auch Pflichtangaben, die nicht zu unterschätzen sind. Diese Ratschläge gelten natürlich auch für Flyer und Prospekte.

Werbung schafft neue Kunden

Alteingesessene Unternehmen mit einem angesehenen Kundenkreis machen sich häufig keine Sorgen über neue Kundschaft. In der eigenen Stadt haben sie einen guten Leumund und können sich auf sie blind verlassen. Wer aber mehr Menschen ansprechen möchte, um auf sein Angebot aufmerksam zu machen, sollte seine nähere Umgebung nicht aus dem Blickfeld verschwinden lassen. Gerade potenzielle Kunden über die Stadtgrenzen hinweg sollten angesprochen werden.

Hier könnte das sogenannte Guerilla-Marketing greifen. Das heißt, mit möglichst geringem Geldaufwand eine größtmögliche Werbewirkung zu erzielen. Dazu zählen Aktionen, die sich aus der täglichen Werbeflut erfrischend hervorheben. Eine originelle Idee wäre etwa eine Werbeaktion vor einem Geschäft. Jeder der so und so viel Kilo auf die Waage bringt, bekommt einen bestimmten Rabatt. Durch Anzeigen in der örtlichen und überregionalen Presse wird darauf hingewiesen.

Der Einzelhandel muss sich profilieren

Neben den klassischen Werbemaßnahmen wie Gutschein-Hefte, Prospekte, Flyer und Plakaten, sollten völlig neue Werbeplätze entdeckt werden. Vieles für ein begleitendes Event, wie etwa während einer Fußball-Weltmeisterschaft, den Valentinstag oder eines erfundenen Ereignisses. Der „Tag der Frau“ könnte so einer sein.

So werben Einzelhändler richtig

Um gezielt dort zu werben, wo die möglichen Kunden sind, können auch Wochenmärkte und Fußgängerzonen besucht werden. Denn dort befinden sich großenteils auch die Mitbewerber. Die Verteilung von Proben mit anhängendem Begleitschreiben könnte überzeugend wirken. Ebenso kann ein informativer Facebook-Auftritt zu einigen neuen Interessenten führen.

Neben einer ansprechenden Gestaltung von Drucksachen sollte auch großer Wert auf das optische Bild eines Geschäftes und Schaufensters gelegt werden. Dazu gehört neben dem richtig eingesetzten Licht, der leisen Hintergrundmusik mit Sicherheit auch die farbliche Gestaltung oder auch kleine Plakate in Klapprahmen. Diese muss exakt mit denen der Werbemittel übereinstimmen. Ein immer wiederkehrendes Logo oder Slogan hilft Verbraucher, sich an das Unternehmen zu erinnern.

Geeignete Werbeideen bei einem kleinen Budget

Sehr günstig sind Einträge in örtliche Telefon- und Adressbücher. Auch Handzettel mit Tipps, Ratschläge sowie einer Telefonnummer für eine Beratung, kann Wunder wirken. Kurze Werbespots im örtlichen Radiosender sind übrigens viel preiswerter als in bundesweiten Medien. Kleine Messen oder intelligent gestreute Kleinanzeigen in Tageszeitungen können Beachtung finden und neugierig machen.
Einzelhändler die eine eigene Homepage besitzen greifen vermehrt zu Newsletter. Hier können sie ihre Kunden stets über Neuigkeiten informieren. Ebenfalls können kleine Rabattaktionen zum erhofften Erfolg beitragen.

Alles in allem sollte jeder Einzelhändler aus den genannten Maßnahmen seine individuellen Schlüsse ziehen. Er sollte immer ehrliche und kompetente Werbung machen. Denn nur diese macht sich auf Dauer bezahlt. So handelnd kann er auf die preiswerteste aller Marketingstrategien stolz sein: Der Mund zu Mund-Propaganda. Diese ist nicht nur kostenlos, sondern wird von zufriedenen Kunden gerne an Freunde, Bekannte und Kollegen selbstbewusst weitergegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.